Kristina Hänel gegen §219a

SPD, Bündnis 90/Grüne, Die Linke, FDP, Landgericht Gießen unterstützen Ärztin Kristina Hänel im Kampf für ein besseres Gesetz.

Kristina Hänel mit Presse im Gerichtssaal

Kristina Hänel mit Presse. ©Ute Voigt/direktfoto

Gießen, 12.10.2018: Landgericht Gießen verwirft Berufung §219a.

Landgericht Gießen ermutigt Ärztin Kristina Hänel "Tragen Sie das Urteil wie einen Ehrentitel im Kampf für ein besseres Gesetz".

PolitikerInnen, ÄrztInnen, Angestellte, Bürger, Freunde aus Gießen, Kassel, Wuppertal, Hessen, Hamburg, Berlin waren mit Transparenten vor dem Landgericht auf der Solidaritäts-Kundgebung für Kristina Hänel zur Unterstützung gegen §219a. RednerInnen: Stellvertretender Bundes-vorsitzender Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD), Stadtraetin Gerda Weigel-Greilich, MdL Sigrid Erfurth (Buendnis 90/Gruene), MdL Marjana Schott (Die Linke), Liberale Frauen Heike Schaumann (FDP), Ärztinnen Nora Szasz, Natascha Nicklaus, Eva Waldschuetz, Geschäftsführerin Bundesverband pro familia Jutta Güldenpfennig.

Die Ärztin Kristina Hänel, die auf der Homepage über Schwangerschaftsabbruch informiert, wird wie andere über Schwangerschaftsabbruch informierende ÄrztInnen 2018 mit §219a bedroht.

Bilder nutzen: www.fotofinder.com > Kristina Hänel direktfoto.
E-Mail Versand Anfrage: info@direktfoto.de, T. 0641 79 20 86.